Skip to main content

Bockshornklee Tee selber herstellen

Bockshornklee Tee selber herstellenBockshornklee ist eine alte Heilpflanze, die schon den Kaisern im alten China bekannt war. Sie wussten um die schleimlösende Wirkung der Pflanze und in den Palastgärten wurde daher auch „Hu La Pa“, so heißt der Bockshornklee auf Chinesisch, angepflanzt. Wer heute seinen Bockshornklee Tee selber herstellen will, muss keinen großen Palastgarten haben. Ein kleines Kräuterbeet auf dem Balkon oder sogar nur ein Topf reichen allen aus, die ihren Bockshornklee Tee selber herstellen möchten.

Welcher Standort ist der Richtige?


Seit 5000 Jahren verwenden die Menschen das Griechische Heu oder den Kuhhornklee, wie der Bockshornklee auch genannt wird, als Heilpflanze. Wer seinen Bockshornklee Tee selber herstellen will, muss allerdings den richtigen Standort für die Pflanze wählen. Der besondere Klee stammt ursprünglich aus Kleinasien und ist eine einjährige Pflanze. Der Standort im Garten sollte trocken und geschützt sein, der Boden lehmig, aber bitte nicht zu nass. Bockshornklee Tee selber herstellen gelingt nur, wenn die Heilpflanze mit einem Substrat gedüngt wird, das nicht zu viel Stickstoff enthält. Hornspäne, Kompost oder auch Stallmist sind keine idealen Dünger, sie bekommen dem Bockshornklee nicht gut.

Aussaat und Pflege

Alle, die ihren Bockshornkleetee selber herstellen wollen, sollten die Heilpflanze am besten zwischen April und Juni aussäen. Wenn das Wetter nicht mitspielt, darf der Klee auch etwas später ins Beet oder in den Topf. Gartenfreunde, die ihren Bockshornklee Tee selber herstellen möchten, können die Pflanze direkt im Garten aussäen, ein Vorziehen auf der Fensterbank ist nicht notwendig. Das Pflanzenbeet sollte Reihen mit einem Abstand von 20 Zentimeter haben, da die recht großen Samen des Bockshornklees Platz benötigen. Einen Zentimeter tief ins Beet gepflanzt, sind die Samen leider nicht vor den Vögeln sicher. Hier kann es helfen, ein Netz über das Bett zu spannen. Bis zur Keimung sollten die Samen zwar feucht gehalten werden, zu nass dürfen sie jedoch nicht sein. Zwischen Juni und Juli blüht dann der Bockshornklee in vielen kleinen Blüten.

Die Ernte des Klees und seine Verwendung

Alle, die Bockshornklee Tee selber herstellen, können die Sprossen bereits wenige Tage nach der Saat ernten und als pikantes Gemüse essen. Die Blätter für den Tee sind nach sechs Wochen reif für die Ernte. Die intensiv schmeckenden Samen können nach etwa zwölf Wochen, also zwischen August und September geerntet werden. Auch sie eignen sich für Tee, sind meist jedoch in vielen Gewürzmischungen besser aufgehoben. Beispielsweise darf der Samen des Bockshornklees in keiner indischen Currymischung fehlen. Wer den Bockshornklee Tee selber herstellen möchte, kann die klein geschnittenen Blätter zudem als Gewürz für die Suppe, als delikate Beilage zu einer Käseplatte oder als Zutat beim Brot backen verwenden. Sollen die Blätter des Bockshornklees als Tee Verwendung finden, müssen die Blätter an einem warmen, nicht zu hellen Ort trocknen. Nach wenigen Wochen kann man die Blätter dann zerkleinern und in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.

Ideal auch für die Fensterbank

Wer keinen Garten hat, muss deshalb nicht auf frischen Bockshornklee Tee verzichten. Bockshornklee Tee selber herstellen funktioniert genauso in einem Topf auf der Fensterbank. Das Fenster sollte allerdings nach Süden oder Südwesten liegen, denn der besondere Klee stammt aus einem warmen Klima und liebt die Sonne. Beim Pflanzen ist es sehr wichtig, dass der Topf oder das Pflanzgefäß ausreichend Platz bieten. Bockshornklee bildet tief reichende Wurzeln aus, daher sollten der Topf oder ein anderes Gefäß tief genug sein.

Ebenso wichtig ist, dass die Erde für die Samen locker und leicht krümelig ist. Eine zu feste Erde gibt der Heilpflanze nicht genug Luft, die sie zum Wachsen braucht. Alle, die ihren Bockshornkleetee selber herstellen möchten, können den Klee auch im Wintergarten ziehen. Dort fühlt sich die Heilpflanze meist sehr wohl, da es angenehm warm, hell und sonnig ist. Da der Bockshornklee hübsch blüht, macht er in einem Wintergarten auf jeden Fall eine sehr gute Figur.

Fazit zum Bockshornklee Tee selber herstellen


Bockshornklee Tee selber herstellen und die Heilpflanze aus den Samen im Beet oder Topf selbst zu ziehen, macht Spaß. Zudem kann jeder, der seinen Bockshornklee Tee selber herstellen will, echte Bioqualität genießen. Kinder haben viele Freunde, wenn sie den „Glücksklee“ in einem Topf aussäen und später auch ernten können. Der Tee selbst ist zwar Geschmackssache, aber er ist sehr gesund. Er hilft nach der Entbindung bei der Milchbildung, er regt den Appetit an und wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus. Selbst bei Haarausfall greifen viele zum Tee aus Bockshornklee, da der Tee aus der Heilpflanze viele Proteine und Vitamin B enthält. Der Bockshornklee Tee ist besonders ideal für alle, die ihr Blutbild und ihr Nervenkostüm verbessern möchten, denn er enthält viel Eisen und hat einen hohen Kalziumgehalt.

Bild: @ depositphotos.com / pekour

Redaktion
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.05.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach oben